Header-Bild

Zeilsheim

Zeilsheim ist seit 1928 der westlichste Stadtteil von Frankfurt. Erstmals als Dorf erwähnt wurde "Ciolfesheim" aber bereits 794.

Bereits am 5.Oktober 1463 schrieb Zeilsheim Geschichte. Auf einem Feld bei Zeilsheim, nahe der ehemaligen Römerstraße (heute A66), wurde der "Zeilsheimer Frieden" geschlossen. Das Ende der Mainzer Stiftsfehde. Seit 1759 erinnert das "Friedenskreuz" daran.

Zeilsheim wird besonders durch die ehemaligen Arbeiterviertel der damaligen "Farbwerke Hoechst" geprägt. Im Norden wiederum gab es zur Zeit des 2.Weltkrieges ein Lager für "Displaced Persons". Heute prägen dort typische 60er Jahre-Wohnhäuser die Landschaft.

Umgeben wird Zeilsheim von sehr viel Landwirtschaft und Natur. Allerdings auch von der A66. Dennoch ist Zeilsheim eine Art Dorf in der Stadt, was das Leben dort so angenehm macht.