Header-Bild

Schwanheim-Goldstein

Der SPD Ortsverein Schwanheim-Goldstein begrüßt Sie ganz herzlich auf dieser Informationsseite aller SPD Ortsvereine im Frankfurter Westen.

Sie können sich hier über alle Aktionen, Anträge und Pressemitteilungen der Ortsvereine informieren. Sollten Sie sich über Schwanheim oder Goldstein bzw. den SPD Ortsverein Schwanheim-Goldstein noch näher informieren wollen, dann nutzen Sie doch die eigene Homepage des Ortsvereins unter www.spd-schwanheim-goldstein.de . Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der Vorstand

Aktuelle Artikel

08.11.2017 18:21
SPD Krimi-Lesung: Klasse!.
Am Ende waren ihr die Verkaufsexemplare ausgegangen, sie konnte nur noch Bestellungen aufnehmen: Hanna Hartmann war der Einladung der SPD Schwanheim/ Goldstein gefolgt zu einer Autorenlesung ihres neuen Krimis "Totengräbers Tochter".

Neu war für viele der Gäste nicht nur dieses Buch, sondern auch der "Tatort" der Lesung: Sie waren zuvor noch nie im Jugendhaus Goldstein gewesen und erstaunt, an welch schönem Ort sich wochentags die jungen Leute treffen können! An diesem Samstag war das Haus aber exklusiv in der Hand der Freunde spannender Lektüre. Hanna Hartmann, im "richtigen Leben" die frühere Lokalpolitikerin Petra Tursky - Hartmann aus Sachsenhausen, las aber nicht einfach nur Ausschnitte ihrer Kriminalgeschichte vor, sondern plauderte aus dem Nähkästchen ihrer Erfahrungen eines Berufslebens auf dem Flughafen und ihrer Erfahrungen auf lokalpolitischem Parkett, inklusive des Themas "Wie reagiere ich auf shit storm in digitalen Medien?"

Dies alles hat sie einfließen lassen in die Handlung ihres Romans; in die bittersüßen Beschreibungen ihrer Protagonisten, die bei den Zuhörern für manchen Lacher sorgten, auch wenn es -natürlich- eigentlich um die Aufklärung von Straftaten geht.

Es war wieder einmal ein kurzweiliger Nachmittag, der allen, Autorin und Gästen, viel Spaß gemacht hat und wo, wie gesagt, am Ende die Verkaufsexemplare ausgingen........

Marion Weil - Döpel

Der SPD-Ortsverein Schwanheim/Goldstein veranstaltete am 13.08.2017 ein Sommerfest im Kobeltzoo. Das traditionelle Sommerfest zum Ende der Sommerferien am 13.08.2017 fiel in diesem Jahr mit dem Auftakt der heißen Phase des Bundestagswahlkampfes zusammen. Unsere Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen ließ es sich nicht nehmen, auch in diesem Jahr nach Schwanheim in den Kobeltzoo zu kommen, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Die Kinder und Familien konnten sich währenddessen über eine Rollrutsche, großformatiges Malen mit Acrylfarben, Tischtennis und Dosenwerfen freuen. "Gemessen an den langen Schlangen vor den Aktionsangeboten und den glücklichen Gesichtern der Kinder, war das Sommerfest ein voller Erfolg, der nach einer baldigen Wiederholung verlangt", sagte der Vorstand des SPD-Ortsvereins, Jürgen Storjohann und dankte im Namen des Ortsvereines dem Team des Kobeltzoos für seine freundliche Unterstützung und der EGB Bauenergie für deren Sachmittelunterstützung. Vielleicht hatte nach mehreren Tagen Regen und strahlendem Sonnschein am Tag des Sommerfestes auch das Wetter ein bisschen zum Erfolg des Sommerfestes beigetragen. Jedenfalls konnten sich alle Beteiligten über ein gelungenes Fest freuen. (mhi)

(Goldstein/Schwanheim) (bvö) Nicht nur besser Verdienende sollen sich in Frankfurt am Main wohlfühlen, es soll eine Stadt für alle sein! Das wünscht sich der Ende März 2017 neu gewählte 1. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Goldstein/Schwanheim Jürgen Storjohann. Damit ist er für den etwa 90 Mitglieder starken Verein der "Martin Schulz" unseres Stadtteils. Er wurde nämlich mit 100 % der Stimmen gewählt. Der 50-Jährige lebt seit 1999 in Frankfurt am Main und seit 2009 in Schwanheim. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Erst im August 2016 ist er in die SPD eingetreten. Storjohann absolvierte das Studium der Jura in seiner Geburtsstadt Hamburg, wobei er den reformierten Fachbereich wählte, der einen interdisziplinären Ansatz mit unter anderem mit den Wirtschaftswissenschaften ermöglichte. Den Studienschwerpunkt setzte er im Wirtschaftsrecht (ökonomisch Analyse des Rechts). Jürgen Storjohann wuchs in der sozialdemokratischen Hochburg Hamburg-Langenhorn auf, der jahrzehntelange Wohnort von Loki und Helmut Schmidt. Geprägt wurde er auch durch die Ableistung seines Zivildienstes in einem Behindertenwohnheim. Der Entschluss zum Beitritt in die SPD wurde für den Juristen dann endgültig reif, als er im letzten Jahr durch die vermehrte Zunahme der Populisten die Demokratie bedroht sah. "Ich bin erschrocken über die Geschichtsvergesslichkeit" stellt Storjohann fest und ergänzt: "über das Vergessen, welche Werte uns Frieden und Wohlstand gebracht haben". "Wir müssen etwas tun und Politik machen für Menschen, wie sie sind und schauen, was die Menschen bewegt" führt er aus. Es gilt weiter für die demokratischen Grundwerte zu arbeiten, betont der 1. Vorsitzende des SPD Ortsvereins Goldstein/Schwanheim und sieht die SPD dafür besonders geeignet, weil sie die längste Menschenrechtstradition habe. "Die SPD ist eine innovative und vorwärts gewandte Partei. Sie sollte sich ihrer guten Inhalte bewusst sein und nicht so stark personenbezogen sein" rät der Sozialdemokrat. Für Frankfurt befürwortet er, die Wohnungspolitik noch stärker zu forcieren, ein Budget für den Erwerb von mehr Grundstücken bereit zu stellen und einen aktiven Wohnungsbau zu betreiben, damit die Stadt für alle Bürger leistbar ist. Dies sei eine wichtige soziale, kulturelle und ökologische Forderung, fügt er hinzu. Speziell in Schwanheim möchte sich der neugewählte 1. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Goldstein/Schwanheim unter anderem einsetzen für eine bessere und insgesamt freundlichere Regelung der Nutzung des Schwanheimer Grillplatzes, für die weitere Durchsetzung der August-Gräser-Schule als Ganztagsschule und für eine zweckmäßige Gestaltung des Platzes neben der Kita Lichtblick in der Deidesheimer Straße. Außerdem möchte er das Thema "Jugendhaus" für Schwanheim wieder aufgreifen. Für untersuchenswert hält Storjohann auch die Frage: "Wie funktioniert die Migration in unserem Stadtteil?" "Engagieren Sie sich politisch im demokratischen Spektrum und kämpfen Sie für erstrebenswerte Inhalte!" fordert der Sozialdemokrat insbesondere jüngere Mitmenschen auf.

Original in der SGZ veröffentlicht von Brigitte Völker

13.06.2017 18:06
SPD ließ wieder lesen!.
Die von der SPD Schwanheim/Goldstein organisierten Autorenlesungen sind mittlerweile eine bei Bücherfreunden des Doppelstadtteils beliebte Tradition, die stets an unterschiedlichen Orten statt findet. Bisher waren das immer gastliche Stätten in Schwanheim oder Goldstein (immer abwechselnd, ganz gerecht! ) Diesmal aber war Lutz Ullrich mit seinem "Wie aus Herbert Willy wurde" gewissermaßen zu Gast in der "Höhle des Bücherlöwen", der Buchhandlung Bücher - Waide auf der Alt - Schwanheim - die gut besuchte Veranstaltung hatte inmitten von Bücherwänden und - tischen eine ganz besondere Atmosphäre.
Lutz Ullrich hat mit seinem Roman über die jungen Jahre Willy Brandts - als dieser eben noch "Herbert" war - seine Frankfurt - Krimi - Reihe verlassen, um über die Entwicklung des später so berühmten und beliebten Politikers, seiner Freunde, seiner Weggefährten und -Gefährtinnen zu erzählen. Nicht als streng wissenschaftliche Biografie, sondern als lebendige Beschreibung einer Zeit, die leider heute nicht mehr so präsent ist in den Köpfen.
Sehr schnell und kurzweilig gingen die zwei Stunden der Lesung vorüber, mit Fragen und Unterhaltung und Gespräch. Für diejenigen, die dieses mal nicht kommen konnten, gibt es aber ein Versprechen: die nächste Lesung kommt bestimmt, sie ist bereits in Vorbereitung!
Marion Weil - Döpel