Unterliederbach: Kunstrasen für VfB in greifbarer Nähe

Allgemein

Hubert Schmitt (SPD): Koalition im Römer hat Eckpunkte festgelegt

Der VfB-Unterliederbach kann sich darauf freuen, dass er in den nächsten Jahren einen Kunstrasen an Stelle des alten Tennenplatzes erhalten wird. Das teilt Hubert Schmitt, SPD-Stadtverordneter aus Unterliederbach, mit.

Die Koalition im Römer hat noch vor Weihnachten Eckpunkte festgelegt, wie verfahren werden
soll, um allen Vereinen in ganz Frankfurt, die noch keinen Kunstrasen haben, einen solchen Platz einzurichten. Insgesamt geht es dabei um rund 20 Vereine, zu denen auch der VfB-Unterliederbach gehört. 2017 wird es zunächst vorbereitende Planungen geben und ab 2018 werden die Plätze nach und nach bis 2020/21 errichtet. Dafür werden insgesamt bis zu 27 Mio. €  zur Verfügung gestellt.

„Der VfB ist im Frankfurter Westen der Fußballverein, der mit in der höchsten Spielklasse spielt
und dessen Jugendmannschaften immer wieder Meisterschaften gewinnen. Diese gute Arbeit muss honoriert werden“, sagt Sozialdemokrat Hubert Schmitt. Er hatte sich deshalb in den letzten Jahren für den Verein eingesetzt, damit er konkurrenzfähig bleiben kann gegenüber anderen Fußballklubs, die bereits über einen Kunstrasen verfügen. (ovun)